Um einen Termin zu buchen rufen Sie uns auf 052 560 13 75 an oder buchen Sie einen Termin online.

Gelenksschmerzen gehören bei vielen Menschen zum Alltag und die allermeisten Menschen werden im Verlauf ihres Lebens von solchen Beschwerden geplagt sein. Die chiropraktorische Behandlung bietet einen nicht-invasiven, meist medikamentenfreien Ansatz, der sich auf die natürliche Fähigkeit des Körpers zur Selbstheilung konzentriert. Unsere erfahrenen Chiropraktoren nutzen sanfte Justierungen und gezielte Techniken, um Wirbelsäulenfehlstellungen zu korrigieren. Dadurch können Beschwerden gelindert, die optimale Funktion der Nerven gefördert und das Gleichgewicht im Körper wiederhergestellt werden.

Ihre Sicherheit hat für uns oberste Priorität. Chiropraktorische Behandlungen gelten als sicher und wirksam, unterstützt durch umfangreiche Forschung und jahrelange klinische Erfahrung.

Für welche Leiden hilft Chiropraktik?

Die chiropraktorische Therapie kann bei verschiedenen Beschwerden und Gesundheitsproblemen helfen. Hier ist eine Liste einiger häufiger Zustände, bei denen chiropraktorische Behandlungen positive Auswirkungen haben können:

Rückenschmerzen:

Einschliesslich Nackenschmerzen, Schmerzen im oberen, mittleren oder unteren Rückenbereich.

Kopfschmerzen und Migräne:

Chiropraktorische Anpassungen können Spannungskopfschmerzen und einige Arten von Migräne lindern.

Gelenkschmerzen:

Arthritis, Gelenkentzündungen und andere degenerative Erkrankungen können von chiropraktischer Behandlung profitieren.

Muskelverspannungen und -verletzungen:

Chiropraktoren können Muskelverspannungen und -verletzungen durch Manipulationstechniken und physikalische Therapie lindern.

Haltungsprobleme:

Chiropraktik kann helfen, Haltungsungleichgewichte zu korrigieren und die Körperhaltung zu verbessern.

Sportverletzungen:

Chiropraktoren können bei der Rehabilitation von Sportverletzungen unterstützen und zur Wiederherstellung der Beweglichkeit beitragen.

Ischiasbeschwerden:

Chiropraktorische Anpassungen können die Schmerzen lindern, die durch eine eingeklemmte Ischias verursacht werden.

Verdauungsprobleme:

In einigen Fällen kann die chiropraktorische Behandlung die Funktion des Verdauungssystems verbessern.

Schlafstörungen:

Durch die Beseitigung von Schmerzen und die Verbesserung der Körperbalance kann Chiropraktik zu einem besseren Schlaf beitragen.

Stress und Spannung:

Chiropraktik kann helfen, Spannungen abzubauen und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

Schulterschmerzen:

Chiropraktorische Anpassungen und Therapien können bei Schmerzen und Bewegungseinschränkungen in den Schultern helfen.

Kribbeln und Taubheitsgefühle:

Chiropraktik kann dazu beitragen, Kribbeln, Taubheitsgefühle und Missempfindungen in den Extremitäten zu reduzieren, die durch Nervenkompression verursacht werden.

Schwindel und Gleichgewichtsstörungen:

Durch die Verbesserung der Nervenfunktion und Ausrichtung der Wirbelsäule kann chiropraktorische Behandlung Schwindel und Gleichgewichtsstörungen verringern.

Schwangerschaftsbeschwerden:

Chiropraktik kann schwangeren Frauen bei Rückenschmerzen, Beckenschmerzen und allgemeinem Unwohlsein während der Schwangerschaft helfen.

Schlafstörungen bei Kindern:

Durch die Korrektur von Wirbelsäulenfehlstellungen kann chiropraktorische Therapie bei Schlafstörungen und Unruhe bei Kindern unterstützen.

Präventive Pflege:

Regelmäsige chiropraktorische Anpassungen können zur Vorbeugung von Beschwerden beitragen und die allgemeine Gesundheit und Widerstandsfähigkeit des Körpers fördern.

Behandlungstechniken
Diversified

Die Diversified-Behandlungsmethode ist eine weit verbreitete und traditionelle Form der chiropraktorischen Justierung und Behandlung. Sie ist nicht auf einen spezifischen Entwickler zurückzuführen, sondern vielmehr eine Zusammenstellung von Techniken, die von verschiedenen Chiropraktoren entwickelt wurden und auf bewährten Methoden basieren.

Das Hauptziel der Diversified-Methode besteht darin, Wirbelblockaden oder Fehlstellungen zu identifizieren und zu korrigieren, um die normale Beweglichkeit und Ausrichtung der Wirbelsäule wiederherzustellen. Durch präzise manuelle Anpassungen wird der Chiropraktor Druck auf bestimmte Bereiche der Wirbelsäule oder der Gelenke ausüben, um sie zu manipulieren und wieder in die richtige Position zu bringen.

Der Chiropraktor verwendet dabei seine Hände oder gegebenenfalls spezielle Hilfsmittel, um Druck auszuüben und die Wirbel oder Gelenke zu justieren. Die Techniken können sanft oder etwas energischer sein, abhängig von der individuellen Situation und den Bedürfnissen des Patienten. Der Chiropraktor wird dabei häufig verschiedene Positionen einnehmen, um Zugang zu den zu behandelnden Bereichen zu erhalten.

Die Diversified-Methode kann bei verschiedenen Beschwerden eingesetzt werden, darunter Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Gelenkschmerzen und andere muskuloskelettale Probleme. Durch die Wiederherstellung der normalen Ausrichtung und Beweglichkeit der Wirbelsäule wird angestrebt, die Funktion des Nervensystems zu verbessern und die natürliche Heilung des Körpers zu fördern.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wirksamkeit und Sicherheit der Diversified-Behandlung wie bei jeder medizinischen Behandlung von verschiedenen Faktoren abhängen, einschliesslich der Fähigkeiten und Erfahrungen des Chiropraktors sowie der individuellen Bedürfnisse und Umstände des Patienten. Es wird empfohlen, einen qualifizierten und lizenzierten Chiropraktoren aufzusuchen, um eine genaue Diagnose und angemessene Behandlung zu erhalten.

Thompson Drop

Das Thompson-Drop-Behandlungssystem ist eine spezifische Methode der chiropraktorischen Justierung und Behandlung, die von Dr. J. Clay Thompson entwickelt wurde. Es ist nach seinem Namen benannt und wird von vielen Chiropraktoren auf der ganzen Welt angewendet.

Der Thompson-Drop-Ansatz basiert auf der Idee, dass die Wirbelsäule und das Nervensystem eine entscheidende Rolle bei der Gesundheit des Körpers spielen und dass Störungen in der Wirbelsäule zu verschiedenen Beschwerden und Erkrankungen führen können. Das Ziel des Thompson-Drop-Systems ist es, diese Störungen zu identifizieren und zu korrigieren, um die natürliche Funktion des Körpers wiederherzustellen.

Bei einer Thompson-Drop-Behandlung erfolgt zunächst eine umfassende Bewertung des Patienten, die eine Anamnese, eine körperliche Untersuchung und möglicherweise diagnostische Tests umfassen kann. Der Chiropraktor verwendet spezielle, gepolsterte Tische, die mit Drop-Techniken ausgestattet sind. Diese Tische haben ausklappbare Abschnitte, die es dem Chiropraktor ermöglichen, Druck auf bestimmte Wirbel oder Gelenke auszuüben und dann schnell zu entfernen, um eine präzise Justierung durchzuführen.

Die Drop-Techniken umfassen in der Regel das sanfte Drücken oder Klopfen auf den ausklappbaren Tischabschnitt, wodurch der Druck auf die Wirbelsäule oder das Gelenk ausgeübt wird. Der Mechanismus des Tisches ermöglicht es dem Chiropraktor, die Kraft zu kontrollieren und sie gezielt auf die gewünschte Region zu lenken. Der “Drop” ermöglicht es dem Chiropraktor, eine schnelle und präzise Anpassung vorzunehmen, indem er den Druck entfernt.

Die Thompson-Drop-Chiropraktik kann bei verschiedenen Beschwerden angewendet werden, darunter Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und andere muskuloskelettale Probleme. Durch die Wiederherstellung der korrekten Ausrichtung der Wirbelsäule und die Verbesserung der Funktion des Nervensystems wird angestrebt, die natürliche Heilung des Körpers zu fördern.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wirksamkeit und Sicherheit der Thompson-Drop-Chiropraktik wie bei jeder medizinischen Behandlung von verschiedenen Faktoren abhängen, einschliesslich der Fähigkeiten und Erfahrungen des Chiropraktors sowie der individuellen Bedürfnisse und Umstände des Patienten. Es wird empfohlen, einen qualifizierten und lizenzierten Chiropraktoren aufzusuchen, um eine genaue Diagnose und angemessene Behandlung zu erhalten.

Gonstead

Das Gonstead-Chiropraktik-Behandlungssystem ist eine spezifische Methode der chiropraktorischen Justierung und Behandlung, die von Dr. Clarence S. Gonstead entwickelt wurde. Es ist nach seinem Namen benannt und wird von vielen Chiropraktoren auf der ganzen Welt angewendet.

Der Gonstead-Ansatz basiert auf der Idee, dass das Nervensystem eine entscheidende Rolle bei der Gesundheit des Körpers spielt und dass Störungen der Wirbelsäule und des Nervensystems zu verschiedenen Beschwerden und Erkrankungen führen können. Ziel des Gonstead-Systems ist es, diese Störungen zu identifizieren und zu korrigieren, um die natürliche Funktion des Körpers wiederherzustellen.

Bei einer Gonstead-Behandlung erfolgt eine umfassende Bewertung des Patienten, die eine detaillierte Anamnese, eine körperliche Untersuchung, Röntgenaufnahmen und möglicherweise andere diagnostische Tests umfassen kann. Der Chiropraktor verwendet spezifische Techniken, um Wirbelblockaden oder Fehlstellungen zu identifizieren und dann präzise Justierungen durchzuführen, um die Wirbelsäule zu korrigieren.

Die Gonstead-Methode betont die Verwendung von diagnostischen Instrumenten wie Röntgenbildern, um genaue Informationen über die Wirbelsäule zu erhalten. Sie beinhaltet auch eine sorgfältige Ausrichtungstechnik, bei der der Chiropraktor seine Hände verwendet, um Druck auf spezifische Wirbel oder Gelenke auszuüben, um sie zu korrigieren.

Die Gonstead-Chiropraktik kann bei verschiedenen Beschwerden angewendet werden, darunter Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen und andere muskuloskelettale Probleme. Durch die Wiederherstellung der korrekten Ausrichtung der Wirbelsäule und die Verbesserung der Funktion des Nervensystems wird angestrebt, die natürliche Heilung des Körpers zu fördern.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wirksamkeit und Sicherheit der Gonstead-Chiropraktik wie bei jeder medizinischen Behandlung von verschiedenen Faktoren abhängen, einschliesslich der Fähigkeiten und Erfahrungen des Chiropraktors sowie der individuellen Bedürfnisse und Umstände des Patienten. Es wird empfohlen, einen qualifizierten und lizenzierten Chiropraktor aufzusuchen, um eine genaue Diagnose und angemessene Behandlung zu erhalten.

Activator

Die Activator-Methode ist eine spezifische Methode der chiropraktorischen Justierung und Behandlung, die den Einsatz eines Instruments namens “Activator Adjusting Instrument” umfasst. Dieses Instrument wurde entwickelt, um präzise und sanfte Justierungen an der Wirbelsäule oder an anderen Gelenken durchzuführen.

Das Activator Adjusting Instrument ist ein handgehaltenes Gerät, das eine kleine Metallspitze oder einen “Aktivator” hat. Der Chiropraktor verwendet das Instrument, um gezielten Druck auf bestimmte Bereiche der Wirbelsäule oder der Gelenke auszuüben. Durch das Betätigen des Instruments wird eine schnelle Impulsbewegung erzeugt, die darauf abzielt, die Fehlstellungen zu korrigieren und die normale Beweglichkeit wiederherzustellen.

Die Activator-Methode basiert auf der Idee, dass präzise Justierungen mit einem Instrument eine schonende Alternative zu manuellen Anpassungen bieten können. Das Instrument ermöglicht eine genaue Kontrolle über die Kraft und Geschwindigkeit der Justierung, was zu einer individuell angepassten Behandlung führen kann.

Die Activator-Methode kann bei verschiedenen Beschwerden angewendet werden, darunter Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen und andere muskuloskelettale Probleme. Sie kann insbesondere für Patienten geeignet sein, die empfindlich auf die manuelle Justierung reagieren oder für die eine sanftere Behandlung bevorzugt wird.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wirksamkeit und Sicherheit der Activator-Methode wie bei jeder medizinischen Behandlung von verschiedenen Faktoren abhängen, einschliesslich der Fähigkeiten und Erfahrungen des Chiropraktors sowie der individuellen Bedürfnisse und Umstände des Patienten. Es wird empfohlen, einen qualifizierten und lizenzierten Chiropraktor aufzusuchen, um eine genaue Diagnose und angemessene Behandlung zu erhalten.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Wirkung der chiropraktorischen Therapie von Person zu Person variieren kann. Ein individueller Behandlungsplan wird immer auf Grundlage einer gründlichen Untersuchung und Diagnosestellung durch den Chiropraktoren erstellt.

FAQ – Häufige Fragen

01. Was ist Chiropraktik?

Chiropraktik ist eine nicht-invasive medizinische Behandlungsmethode, welche muskuloskelettale Beschwerden diagnostiziert und mittels manueller Therapie behandelt.

02. Knackt es immer bei chiropraktorischen Behandlungen?

Nein! Einige Patienten fühlen sich unwohl, und möchten nicht, dass man an ihnen “herumknackst”. Das ist absolut kein Problem! Es bestehen viele sanfte chiropraktorische Methoden, bei denen kein “Knacksen” entsteht. Der Chiropraktor wird immer, soweit medizinisch möglich, auf die Behandlungswünsche des Patienten eingehen.

03. Welche Nebenwirkungen kann es nach einer chiropraktorischen Behandlung geben?

Nach einer chiropraktorischen Behandlung kann der Körper einige Tage reagieren. Dies zeigt sich dann oft in Form von Muskelkater, Verspannungen und Druckgefühle in und um die behandelten Regionen. Es kann teilweise auch zu milden Kopfschmerzen, leichtem Schwindel und Müdigkeit kommen.

04. Kann ein Chiropraktor Röntgenbilder machen?

Ja, ein Chiropraktor darf selber Röntgen des gesamten Bewegungsapparates durchführen sowie weitere radiologische Untersuchungen wie MRT oder CT anordnen.

05. Wird Chiropraktik von der Versicherung übernommen?

Ja, chiropraktorische Behandlungen werden in der Schweiz von der obligatorischen Grundversicherung vollumfänglich übernommen.

06. Brauche ich eine Überweisung um zum Chiropraktor gehen zu können?

Nein, ausser Sie sind im Hausarzt- oder Telmed-Modell versichert.

07. Bei welchen Beschwerden gehe ich zum Chiropraktor?

  • Ischias
  • Rückenschmerzen
  • Hexenschuss
  • Iliosakrale Gelenkschmerzen
  • Schiefes Becken
  • Hüftbeschwerden
  • Nackenschmerzen
  • Nackenstarre
  • Rippenblockade
  • Postoperative Rückenbeschwerden
  • Fibromyalgie
  • Tennisellenbogen
  • Spinale Einengung
  • Bandscheibenvorfall
  • Frozen Shoulder
  • Problematik der Rotatorenmanschetten (Schulter)
  • Schleudertrauma
  • Carpaltunnelsyndrom
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Kieferbeschwerden
  • Schwindel
  • Tinnitus

08. Dürfen Kinder zum Chiropraktor gehen?

Ja! Kinder leiden auch immer wieder unter Beschwerden des Bewegungsapparates. Auch Babys können von chiropraktorischen Behandlungen profitieren, z.B. bei Schreibabys und bei angeborenem Schiefhals.

09. Darf ich in der Schwangerschaft zum Chiropraktor?

In der Schwangerschaft ist eine chiropraktorische Behandlung für die Mutter sowie auch das ungeborene Kind absolut sicher. Viele Gynäkologinnen und Gynäkologen überweisen regelmässig bei Rücken- und Iliosakralgelenkbeschwerden an einen Chiropraktor.

10. Darf ich zum Chiropraktor gehen, wenn ich Osteoporose habe?

Ja! Bei osteoporotischen Patienten werden sanftere Behandlungsmethoden angewandt, die keine Frakturrisiken beinhalten.

11. Ist Chiropraktik sicher?

Chiropraktorische Behandlungen, solange von einem ausgebildeten Chiropraktor durchgeführt, gelten im Allgemeinen als sehr sicher. Wie bei jedem medizinischen Verfahren gibt es gewisse Risiken, die mit chiropraktorischen Behandlungen verbunden sind. Diese Risiken sind in den allermeisten Fällen gering und von kurzer Dauer, von etwa zwei bis drei Tagen. Solche Nebenwirkungen können unter anderem leichte lokale Schmerzen, Verspannungen, Muskelkater, leichte Kopfschmerzen und Müdigkeit sein. 

Diese Beschwerden kann man am besten wie folgt erklären: nach einer erfolgreichen chiropraktorischen Behandlung muss sich der Körper an die neuen Körperverhätnisse anpassen. Diese Anpassungsphase kann eben genau die oben genannten Beschwerden auslösen.

12. Darf jeder zum Chiropraktor?

Unabhängig von Alter, Geschlecht, Vorerkrankungen oder Schwangerschaft darf jede Person sich für eine chiropraktorische Behandlung vorstellen. Der Fachchiropraktor beurteilt individuell ob eine chiropraktorische Behandlung Linderung verschaffen kann. Äusserst selten ist eine Behandlung kontraindiziert.

13. Wie lange geht die Erstuntersuchung?

Eine Erstuntersuchung beim Chiropraktor dauert normalerweise 30 Minuten.

14. Was für eine Ausbildung hat ein Chiropraktor/eine Chiropraktorin?

Chiropraktik studiert man in der Schweiz an der Universität Zürich. Chiroprakitk gehört in der Schweiz zu den Medizinalberufen wie Arzt, Zahnarzt oder Apotheker. Das Chiropraktikstudium geht 6 Jahre. Die ersten 4 Jahre studieren die Chiropraktoren mit den angehenden Ärzten. Nach abgeschlossenem Studium beginnt die Assistenzzeit zur Weiterbildung zum Fachchiropraktor.

15. Wie kann ich einen Termin vereinbaren?

Sie können Termine online auf unserer Homepage, medicosearch.ch oder telefonisch vereinbaren.

16. Kann ich in der Nähe parkieren?

In den Archhöfen, der Eulachpassage sowie dem Bahnhofparkhaus stehen zahlreiche Parkplätze in der Nähe zur Verfügung. Zudem ist die Praxis nur drei Gehminuten vom Bahnhof entfernt.